Die Lampe in der islamischen Welt

9.3.1Die Ausbreitung der Araber und des Islam

Im Nahen und Mittleren Osten, in der zweiten Hälfte des siebten Jahrhunderts, begann offensichtlich die Öllampe sich zu verändern. in der ersten muslimischen Umayyaden-Periode wurden die bisherigen Lampen modifiziert und erhielten stilisierte Reliefs und waren oval geformt, vor allem mit einem geraden Kanal zwischen Einfüllöffnung und Tülle. Später kamen Blumenmustern hinzu. Diese Lampen waren gleichmäßig im Nahen Osten bis in das neunte Jahrhundert verbreitet.

10.1.51Der Zeitraum vom zehnten bis zum vierzehnten Jahrhunderts, mit seiner Abfolge von arabischen Dynastien, war für die Öllampe eine Zeit des ständigen Wandels. Offensichtlich mit den häufig wechselnden Administrationen in den Regionen, einmal Byzantinisch, einmal Arabisch oder umgekehrt, wussten die Töpfer  offenbar nicht mehr, was die zeitweiligen Herrn wollten. Die Terrakotta-Lampen, der letzten 2000 Jahre verschwanden nach und nach, um Platz für Lampen ganz neuer Formen zu machen. Lampen mit einem Zahn und mit einem oberen Rand, vollständig geöffnet, wurden gefunden. Dann fogten Lampen mit langen offenen Schnabel und mit halb-geschlossenen Behältern. Gefolgt von arabischen Lampen mit einem Reservoir in einem gut markierten Boden mit einer relativ langen Schnabel, der in einen Hals endete zum Füllen. Man findet eine Vielzahl über einem Jahrhundert. An  einem neuen Ort wurden gemeinsam Lampen aus Ton fabriziert mit grober Körnung und fast vollständig mit einer Glasur aus grünem oder himmelblau Glasur bedeckt, selten beige, wir würden heute Keramik sagen, andere meinen Steingut, manchmal mit dunklen geometrischen Linien. Während der islamischen Zeit, haben die Araber große Dinge produziert, insbesondere bewundernswerte Öllampen , alle glasiert.