Vom Feuer zur Lampe

Die Entstehungsgeschichte

Die Entstehungsgeschichte des « Licht » geht natürlich zurück auf die biblische Genesis mit dem ersten Zitat « Es werde Licht und es ward Licht. » Allerdings kann man den Ursprung dieses Zitat in der Geschichte ​​nicht finden. Wir werden nicht versuchen, das Geheimnis zu lüften. Im Gegensatz dazu erzählt uns die Paläontologie, dass die Erde Milliarden von Jahren alt ist und der gemeinsame Ursprung des Lebens vor mehr als 3 und eine halbe Milliarde Jahre für alle Lebewesen, die bestehen oder bestanden haben, sich bestimmen lässt. Es ist sicher, dass schon immer für die Entwicklung des Lebens, das Licht  notwendig gewesen war.

domesticationDas Feuer

In der Natur gab es das erste Feuer. Durch die Intensität der Sonneneinstrahlung und das Einschlagen von Blitzen, die das in Brand setzen von Wiesen auslösten, lernten die Vorgänger des Homo erectus  das Feuer kennen.

Die Flamme eines Feuer bleibt geheimnisvoll und faszinierend. In der Altsteinzeit lernte man zuerst in den Häuser, dass in der Natur auftretene Feuer sorgfältig zu pflegen und dann, wie der erste Schrei des Neugeborenen, eine Flamme das brennbare Materials auflodern zu sehen. Heute kann man sich nur schwer vorstellen, dieses langsame Lernen der verschiedenen Stadien ein Feuer an zu machen. Es ist wahrscheinlich, dass aus dieser Zeit der primitive Mensch begann seine Überlegenheit gegenüber anderen Lebewesen zu verstehen. Es ist daher wahrscheinlich, dass der primitive Mensch unbewusst die vier Elemente zu begreifen lernte, die die Welt darstellen: Erde, Wasser, Luft und Feuer .

Wir wissen, dass diese Lehrzeit die gesamten Altsteinzeit lang dauerte. Es gab natürlich wichtige Fortschritte, die für Entwicklung und Humanisierung bedeutend waren. Die Arbeiten in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, der drei renommierte Prähistoriker André Leroi-Gourhan, Henry de Lumley und Yves Coppens stimmen darin überein, dass die Domestizierung des Feuers in der Geschichte der Menschheit eine große Bedeutung hatte. Ihre vielen Publikationen sind authentisch. Es war sicherlich ein großes Abenteuer

Feuer war auch in den frühgeschichtlichen und historischen Epochen, der Motor der Innovation. So bei Verwendung, um aus Ton Keramik zu backen. Feuer wurde benötigt, um Tontafeln herzustellen, mit den ersten Schriftzeichen. Und nach ein paar Jahrtausende der Zivilisation, als der Mensch das Metall entdeckte und das Feuer nutzte, um Haushaltsgegenstände und Werkzeuge zu erschmelzen. Es ist das Feuer, dass Männer nutzte, um für das Überleben notwendigen Waffen zu schmieden, aber auch im Kampf einzusetzen. Der Besitz von Feuer ist die wesentliche Waffen für das Überleben. Der Schriftsteller Rosny-Elder hat es 1911 mit seinem berühmten Roman « The War of Fire » sehr gut beschrieben. Der Film, der auf dem Roman beruht, zeichnet ein Bild der wesentliche Fortschritte mit Hilfe des Feuers.

Die Originallampe

Obwohl die Öllampen die bekanntesten sind in der ganzen Geschichte der Lampen bis in die moderne Zeit, ist es notwendig, die Ursprünge der Lampe in der Vorgeschichte zu erforschen.

Es bleibt schwierig, die genaue Herkunft der ersten häuslichen Lichtquellen zu lokalisieren. Es ist offensichtlich, dass diese ersten Lichtquellen das Feuer nutzten. Doch zwischen der Domestizierung und Kunst Feuer zu machen, und die Entstehung der ersten Lampen sind viele Jahrtausende vergangen, bis wir tatsächlich über Lampen mit Talg und Öl sprechen können. Sicher hat das Erlernen der Domestizierung des Feuers eine lange Entwicklung und die Nutzung von Lampen an den Feuerstellen der nicht sesshaften Menschen datiert man Anfang der Altsteinzeit.

Die Geburt der Fackel

Zunächst haben die Menschen einfach als Beleuchtung das Licht der Flammen des Herdes verwendet, auf dem sie ihre Nahrung kochten. Bei der Verwendung von Glut in einem Haushalt, um Licht in anderen Bereichen des Hauses zu haben, kam man sicherlich auf die Idee, Glut auch bei den nicht Sesshaften zu nutzen. Es galt immer noch einen Weg zu finden, die Flamme am brennen zu halten, da die Glut schnell erlöschte, war sie schlecht geignet, um im Hause, als Mittel zur Beleuchtung zu dienen. Da die Möglichkeit, das Licht durch Glut zu erzeugen, egal wie wenig Glut gebraucht wurde, war bekannt war und sie leicht zu tragen war, ist sicherlich in den Köpfen der Menschen der damaligen Zeit die Idee entstanden, Utensilien zu verwenden, die leicht zu transportieren waren. Tierfett und Knochen ins Feuer geworfen verbrannten mit einem schönen Schein. Die Verwendung von einem Stock, der mit Tierfett eingerieben war und zum Brennen gebracht wurde, ersetzte die Glut.

Die Fackel war geboren.

 

Die Geburt der Lampe

Darüber hinaus war der Einsatz von Steinen mit konkaven Aushöhlungen für den Transport der Flamme, von Tierfetten genährt,  offensichtlich die logische Deduktion, und hatte einen Vorteil gegenüber der Fackel, denn die Steine, auf denen man Fett verbrennen konnte, waren leicht zu transportieren und konnten an jedem gewünschten Platz gestellt werden. Mit der Entwicklung des bearbeiten von Steinen, war die Gestaltung einer Schüssel in Stein möglich.

Die Lampe ist geboren.

Die Verwendung dieser zwei mobile Feuerstellen, war nicht das Ergebnis einer Erfindung. Es war keine spontane Entdeckung, sondern resultierend aus einer langsame Entwicklung der Beobachtung was gebraucht wurde, Entdeckung, Phantasie und Kreativität. Die Herstellung und der Betrieb der Fackeln und Lampen benötigen viele Dinge. Die Extraktion von Fett aus getöteten Tiere für Nahrung, die Auswahl der besten Fette für diesen Zweck, ihre Herstellung, ihre Anwendung auf einem Stock für Fackeln und die Schüsseln für Stein-Lampen und Lampendochte. Die Wahl der Pflanzenfasern für die Dochte, vor allem Flechten und trockene Moose.